Hiller JU setzt Tradition fort

Gemeindeverband war mit eigenem Stand auf dem Hiller Weihnachtsmarkt vertreten

Die Junge Union Hille ist zum wiederholten Mal mit einem Stand auf dem Hiller Weihnachtsmarkt vertreten gewesen. Im Angebot: "Hiller Schwatten", heißer Kakao – und kommunalpolitische Themen.

Für viele Hillerinen und Hiller hat es am ersten Adeventswochenende ein gemeinsames Ziel gegeben. Der Markt auf dem Areal rund um die Alte Brennerei lud ein, sich auf die Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Mittendrin war auch die Junge Union Hille.
Einige Gäste nutzten die Gelegenheit, um mit den Vertretern der JU Hille über bundes- und kommunalpolitische Themen zu sprechen. Vor allem die Frage nach dem weiteren Vorgehen in Sachen Regierungsbildung interessierte viele.
Hier antwortete der Vorsitzende der Jungen Union Hille, Patrick Nowak, dass für die CDU das Wohl des Landes an erster Stelle stehe und sie sich nach wie vor für ernste Gespräche einsetze, die zur Bildung einer stabilen Regierung führen.
Im Bereich der Kommunalpolitik wurden das Ratsmitglied unter anderem auf den Heckenschnitt auf den Friedhöfen angesprochen. Hierzu habe der Gemeinderat noch keinen Beschluss gefasst, erklärte der Ratherr Nowak. Die Standbesucher plädierten dafür, dass die Gemeinde auch weiterhin für den Heckenschnitt zuständig sein solle, damit die Friedhöfe ein gepflegtes einheitliches Bild abgeben. 
Wiederholt wurde die Frage aufgeworfen, warum es notwendig war, am Rathaus einen barrierefreien Zugang in Form einer Rampe zu planen, obwohl es an der Südseite des Rathauses schon einen Fahrstuhl gab. Die Notrampe diene neben der schnellen Evakuierung durch die Rettungsdienste auch als barrierefreier Zugang zum Rathaus, erklärte Nowak.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben